Mittwoch, 18. Mai, 2022

Am Vorabend

Von Johann Michael Möller

Die Argumente sind längst ausgegangen. Weder die gebetsmühlenartigen Forderungen nach weiteren Sanktionen noch die immer leiser werdenden Appelle, nicht auch die letzten Gesprächsfäden noch abreißen zu lassen, können über die Eiseskälte hinwegtäuschen, die sich mittlerweile über das deutsch-russische Verhältnis gelegt hat – und die auch die Haltung des westlichen Europas zu seinem größten östlichen Nachbarn beherrscht.

Es geht schon gar nicht mehr um den Interessenkonflikt bei Nord Stream 2, um den Prozess gegen Nawalny, den Berliner Tiergartenmord oder das drohende Ende von Memorial. Das wirklich Erschreckende an der sich immer weiter verschärfenden Lage ist, dass sie diffus zu werden beginnt, dass sie die Ebene der operativen und immer noch lösbaren Konflikte verlässt und sich in ein großes Bedrohungsszenario verwandelt, das …

Nicht nur für das eigene Land unverzichtbar

Von Wolfgang Eichwede

Aus gegebenem Anlass: Über die Bedeutung von MEMORIAL in Russlands Geschichte und Gegenwart

Am 29. und 30. Oktober 1988 versammelten sich im Moskauer „Domkino“ (Haus des Kinos) Hunderte von Menschen, um MEMORIAL zu gründen – ich hatte das Glück, dabei …

Wie weiter?

Wie weiter?
Von Pavel Aprelev

Bei den Potsdamer Begegnungen in Moskau wurde über die Zukunft der deutsch-russischen Beziehungen diskutiert

Martin Schulz, der ehemalige Präsident des Europäischen Parlaments und SPD-Vorsitzende, eröffnete die „Potsdamer Begegnungen“, die Ende November in Moskau stattfanden. Es war klar, dass von dieser …

Von Lissabon bis Wladiwostok

Von Wolfgang Schüssel

Wolfgang Schüssel über Russland, Europa und die Zukunft der diplomatischen Beziehungen

Dokumentation des Fernsehinterviews mit dem ehemaligen österreichischen Bundeskanzler

 

Wie schätzen Sie den russischen Präsidenten Wladimir Putin ein?

Ich habe Wladimir Wladimirowitsch Putin einige Male gesehen. Ich habe als …

Früher oder später

Von Pavel Aprelev

Michail Fedotow hofft auf ein Ende der Gesetze über ausländische Agenten und unerwünschte Organisationen in Russland

Bei der Verleihung des Dr. Friedrich Joseph Haass-Preises in Berlin äußerten sich nicht nur die Ko-Vorsitzenden des Gesprächsforums „Petersburger Dialog“, Viktor Subkow und Ronald …

Nur gemeinschaftlich

Nur gemeinschaftlich
Von Dirk Wiese

Mit dem Koalitionsvertrag der neuen Regierung aus SPD, Grünen und FDP haben wir einen klaren Kompass für die künftigen Beziehungen mit Russland in enger Abstimmung mit unseren europäischen Partnern festgelegt.

Russland ist und bleibt für uns ein wichtiger Akteur in …

Von Weimar zum Westhafen

Von Artem Sokolov

Kurze Geschichte deutscher Koalitionsregierungen von 1918 bis heute

Zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland wurde eine Regierung aus drei Parteien gebildet: der SPD, den Grünen und der FDP. In vielen für die deutsche Gesellschaft sensiblen Fragen haben …

Vom Gottesträgervolk bis zum vagen Bündel zerknitterten Unbehagens

Von Ulrich Schmid

Zwischen Faszination und Ablehnung. Dostojewski und die Deutschen

Als das Abendland unterging, leuchtete über Deutschland von Osten her eine neue Sonne auf. Oswald Spengler sah die westliche Zivilisation im Niedergang begriffen und erblickte in Russland den Kulturtyp der Zukunft. Der …

Was es heißt, die Wahrheit zu sagen

Von Anselm Bühling

Ein Ereignis: Wassili Grossmans großer Roman *Stalingrad* erscheint zum ersten Mal in seiner rekonstruierten Fassung auf Deutsch

1943 beginnt der Schriftsteller Wassili Grossman mit der Arbeit an einem monumentalen Romanwerk. Es spielt vor dem Hintergrund des Deutsch-Sowjetischen Krieges, der zu …

Go East!

Von Horst Schneider

Johannes Voigtmann hat den ungewohnten Schritt gewagt, der NBA abzusagen. Als erster Deutscher spielt er Basketball für das Moskauer Spitzenteam ZSKA

Die Teilnahme an den Olympischen Spielen ist für jeden Sportler ein Karriere-Höhepunkt, der indes für die meisten nur ein …

Russisch Roulette

Von Johann Michael Möller

Die Situation in Russland wenige Tage nach den Parlamentswahlen und die Situation in Deutschland kurz nach der Bundestagswahl ist in nichts wirklich vergleichbar. Und trotzdem gibt es ein paar Ähnlichkeiten, über die nachzudenken lohnt. In beiden Ländern steht die Frage …

Minsk im Minus

Minsk im Minus
Von Vladimir Soloviev

Gelingt mit dem Normandie-Format doch noch ein stabiler Friedensschluss in der Ukraine?

Man hört allenthalben, die Beilegung des Donbass-Konflikts sei in eine Sackgasse geraten. Im Fall des Donbass, so Wladimir Solowjow, sei das Problem aber umfassender zu sehen: Oft ist …

Springen, wenn die Glocke läutet

Von Ursula Weidenfeld

Zu stark und zu schwach zugleich – wie Angela Merkel Deutschland zur Telefonzentrale der Welt machte

Zu dieser Geschichte gibt es keine Bilder, nur ein paar Erzählungen. Die Europäische Union steckt im Dezember 2005 in der Sackgasse. Der Verfassungsvertrag ist …

Warum Russen und Deutsche wieder Grenzen überwinden müssen

Warum Russen und Deutsche wieder Grenzen überwinden müssen
Von Johann Saathoff

Innerhalb von zwei Wochen fanden die neunten gesamtdeutschen Bundestagswahlen und die Wahlen zur achten russischen Staatsduma statt. Der Blick auf die Wahlen und die Monate davor lässt jedoch leider hervortreten, was uns voneinander trennt: Das vergangene Jahr war gezeichnet von …

Werte und Interessen

Von Galina Dudina

Außenminister Sergej Lawrow wechselt nicht in die Staatsduma. Die dort vertretenen Parteien suchen nach außenpolitischen Leitlinien

Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat sein angestammtes Ministerium noch nicht verlassen, um in die Duma einzuziehen, obwohl er zuvor auf der Hauptliste von …