Donnerstag, 21. Oktober, 2021
Politik & Wirtschaft

Falins Fehler: Interview mit Botschafter Wladislaw Terechow

Von Viktor Loschak

PD: Lassen Sie uns mit der geheimnisvollen Botschaft beginnen, die ZK-Sekretär Valentin Falin zwei Wochen nach dem Mauerfall an Kanzler Helmut Kohl übermitteln ließ. Falin war ohne Zweifel ein herausragender Deutschland-Kenner, von 1971 bis 1978 auch Botschafter dort. Es war Nikolai Portugalow, ein wichtiger Berater von Parteichef Gorbatschow, der die Nachricht an Horst Teltschik übergab. Portugalow war später auf sowjetischer Seite maßgeblich an den Verhandlungen zur Wiedervereinigung Deutschlands beteiligt. Aus

Deutsche Welle: Nicht genehme Aktionen

Von Artem Sokolov

Die Nichtzulassung fast aller Oppositionskandidaten zur Wahl der Moskauer Stadtduma führte in der russischen Hauptstadt im August zu Massenprotesten. Tausende Menschen nahmen an genehmigten und nicht genehmigten Aktionen auf dem Sacharow-Prospekt, dem Twerskaja-Platz, dem Boulevardring und anderen Moskauer Straßen teil. Die meisten der nichtgenehmigten Versammlungen endeten mit Massenverhaftungen, Hunderte von Demonstranten wurden in die umliegenden Polizeireviere verbracht. In den meisten Fällen wurde eine mehrtägige Ordnungshaft verhängt.

Ziemlich schnell nahmen die …

Weshalb KGB und Stasi die Revolution verschliefen

Von Leonid Mletschin

Die sowjetischen Diplomaten und Aufklärer in Berlin unterschätzten am 9. November 1989 die Bedeutung der Pressekonferenz des Mitglieds des Politbüros und Ersten Sekretärs der Partei-Bezirksleitung der Hauptstadt Berlin, Günter Schabowski. Auch als die Ostdeutschen zu den Grenzkontrollstellen strömten, die die Stadt trennten, schlug niemand Alarm. Der Präsident der UdSSR Michail Gorbatschow erfuhr vom Fall der Berliner Mauer erst am nächsten Morgen. Aber noch immer sah niemand, dass das sozialistische Deutschland …

Reporterglück: Als der Schlagbaum an der Bornholmer Straße sich öffnete

Reporterglück: Als der Schlagbaum an der Bornholmer Straße sich öffnete
Von Georg Mascolo

Wie fühlt er sich an, der Morgen nachdem es gelungen ist, aufregende, spektakuläre Bilder von der Öffnung der Mauer zu drehen? Daran kann ich mich gut erinnern, weil es Frust und Enttäuschung waren. Der 9. November 1989, Höhepunkt und Finale einer deutschen Revolution, war ein Donnerstag. Das TV-Magazin Spiegel-TV, für das ich damals arbeitete, würde jedoch erst wieder am Sonntag senden.

Wer aber würde diese Bilder drei Tage danach …

30 Jahre Mauerfall: Die unerwartete Revolution

30 Jahre Mauerfall: Die unerwartete Revolution
Von Ilko-Sascha Kowalczuk

Die gesamte Welt schaute 1989/90 atemlos nach Deutschland – jeden Tag passierten Dinge, die noch einen Tag zuvor für unmöglich gehalten worden wären. Der unzweifelhafte Höhepunkt war der Fall der Berliner Mauer, das jahrzehntelange weltweite Symbol für die Herrschaft der Kommunisten über halb Europa, in der Nacht vom 9. zum 10. November 1989.

Überall auf der Welt stehen einzelne Mauersegmente und erinnern an die Mauer, die einst Berlin, Deutschland, Europa …

‚Erstaunt von der Vielfalt Moskaus’: Interview mit Botschafter von Geyr

Von Viktor Loschak

Petersburger Dialog: Hatten Sie den Übergang zu einer diplomatischen Karriere und insbesondere die Ernennung zum Botschafter in Russland erwartet?

Géza Andreas von Geyr: Ich freue mich sehr über den Posten des Deutschen Botschafters in Russland – und ja, ich gehe auch mit einer Portion Respekt daran, denn „Moskau“ gehört ganz gewiss zu den bedeutendsten Aufgaben, die die deutsche Diplomatie zu vergeben hat. Als ich in der Diplomatenschule angefangen habe, konnte …

Wie der russische Journalist Victor Agaev seinen Landsleuten das deutsche Fernsehen erklärt

Wie der russische Journalist Victor Agaev seinen Landsleuten das deutsche Fernsehen erklärt
Von Victor Agaev

Es sind gewöhnlich finstere ältere Leute, die „Lügenpresse“ skandieren, wenn sie auf Demonstrationen in Ostdeutschland Fernsehjournalisten erblicken. Dasselbe Etikett hängte Joseph Goebbels gewöhnlich ausländischen Journalisten an, die über Hitlerdeutschland schrieben.

Wer diesen Aufschrei hört, kann kaum glauben, dass dieselben Menschen vor 30 Jahren auf denselben Plätzen in Dresden, Leipzig und Berlin begeistert vor den Kameras genau derselben Journalisten aus Westdeutschland posierten und ungeduldig auf deren Nachrichtensendungen warteten. Die Ostdeutschen glaubten …

Gute Presse

Gute Presse
Von Peter Koepf

Die Freiheit der Presse ist eine große demokratische Errungenschaft, deren Wert viele Deutsche, aber längst nicht alle zu schätzen wissen.

Noch können Journalisten in Deutschland unbehelligt recherchieren, analysieren, berichten und Fehlverhalten aufdecken.

Aber unabhängiger Journalismus gefällt nicht allen. Die Arbeit von engagierten Reportern kann dazu führen, dass Politiker stürzen; sie können auch andere Mächte und deren Handlungen ins Licht setzen, die lieber im Dunkeln bleiben. Deshalb sind Reporter immer wieder …

Falsche Liebe: Weshalb Ost- und Westdeutsche die Russlandpolitik so unterschiedlich beurteilen

Falsche Liebe: Weshalb Ost- und Westdeutsche die Russlandpolitik so unterschiedlich beurteilen
Von Stefan Locke

Die deutsche Einheit ist seit fast 30 Jahren Wirklichkeit, doch die innere Einheit lässt auf sich warten: Statistiken zu Bevölkerung, Demographie und Wirtschaft weisen große Unterschiede zwischen den Gebieten der einstigen Bundesrepublik und der DDR aus, die stets aufs Neue die Frage aufwerfen: Wie lange noch benötigt der Osten bis zur Angleichung an das Westniveau?

Damit ist klar, dass der Westen als Normalfall betrachtet wird, an den der Osten sich …

Politiker in Russland und in der EU werden einer Zivilgesellschaft neuen Typs Gehör schenken müssen

Politiker in Russland und in der EU werden einer Zivilgesellschaft neuen Typs Gehör schenken müssen
Von Fjodor Lukjanow

Vor zehn Jahren, im Herbst 2009, hatte die Beziehung zwischen Russland und der Europäischen Union (EU) eine Perspektive. Präsident Dmitri Medwedew hatte gerade seinen Artikel „Russland, vorwärts!“ veröffentlicht. Er enthielt eine weitreichende Kritik am Zustand des Landes und den Aufruf zur Modernisierung und wurde allseits diskutiert. Ein Jahr nach dem Konflikt in Südossetien war es zu einer grundlegenden Entspannung der Lage gekommen, der amerikanische Begriff des Relaunchs – oder Neustarts …